Was Jungs mit 15 wollen und warum ich das weiß

224 Seiten · broschiert
13.4 x 20.3 cm
ab 12 Jahren
EUR 10,00 · EUA 10,30
ISBN-13: 978-3-8415-0577-4
EAN: 9783841505774
Erscheinungstermin: Dezember 2018

 

Klappentext:

 

Justines Leben wird gleich in mehrfacher Hinsicht auf den Kopf gestellt: Erst muss sie ihr geliebtes Internat verlassen und eine normale Schule besuchen – ohne Hockeyteam, Debattierclub und Flötenklasse. Dann erwischt sie eines Abends im Garten ein Kugelblitz, der sie kurzfristig völlig außer Gefecht setzt. Als sie wieder zu sich kommt, scheint erst einmal alles normal, bis sie am nächsten Tag in der Schule merkt, dass es nun alles andere als normal ist. Denn Justine kann auf einmal die Gedanken der Jungs lesen. Zumindest, wenn sie sich um Gefühle drehen. Das sorgt für einige erhellende Erkenntnisse, allerdings auch für ziemliches Gefühlschaos. Denn da gibt es Lenny, der ganz schön süß ist und dessen Gedanken sich förmlich überschlagen, wenn er in Justines Nähe ist. Bis sie schließlich ganz verstummen ...

 

Quelle: Oetinger Verlag

 

Meine Meinung:

 

Cover:

Das Cover ist einfach ein Traum und passt zu Heike Abidis vorherigen Jugendbüchern. Ich liebe dieses Himmelblau und das kräftige Pink! Das Mädchen gleicht Justine einfach aufs Haar, denn sie hat genau die gleichen braun-lockigen Haare. Und das wichtigste: Sie trägt eine Beanie-ihr Markenzeichen.  

                                                                                                                                                  

 

Titel:

Der Titel ist besonders ausgefallen und cool! Er verrät nicht zu viel und macht neugierig auf die Geschichte! Ich fand die Idee einfach super, die Geschichte eines 15-jährigen Mädchens zu erzählen, das Gedanken lesen kann!

 

 

Inhalt:

Als die 15-jährige Justine ihr heißgeliebtes Internat verlassen muss ist sie untröstlich. Doch mit der Zeit gewöhnt sie sich an ihr neues Zuhause ,bis ihr schließlich etwas Unglaubliches passiert! Sie ist verwirrt und gleichzeitig fasziniert. Sie kann die Gedanken Jungs der hören! Vor allem die Gedanken ihres Klassenkameraden Lenny überschlagen sich förmlich, wenn sie in seiner Nähe ist. Er scheint etwas für sie zu empfinden und auch Justines Herz beginnt zu klopfen, wenn sie ihn sieht!

 

Meine Meinung:

Ich bin super in das Buch eingestiegen, durch den flüssigen Schreibstil, der locker leicht und erfrischend ist. Das Buch hat man in weniger als drei Tagen durch, so schnell fliegt man über die Seiten.

 

Ich finde es toll, wie Heike Abidi in ihren Mädchenbüchern komplett neue Protagonisten erschafft. Damit meine ich, dass ich toll finde, dass jede ihrer Buchfiguren völlig anders ist. Henriette aus ihrem Buch „Tatsächlich 13“ ,“Plötzlich 14“ und „Endlich15“ schreibt zum Beispiel total gerne und Franzi aus „Kicker, Küsse, Katastrophen“ ist ein totales Powergirl! Justine ist ein sehr freundliches, kluges und entgegenkommendes Mädchen. Heike Abidi und ihre Bücher sind einfach einzigartig was Schreibstil, Geschichten und Cover angeht!

 

Justine ist mir manchmal etwas zu vernünftig und erwachsen für ihr Alter gewesen, aber das sagt sie selber und jeder ist nun mal nicht wie der andere.  Wieso sollte jeder gleich sein?

 

Im Buch gibt es außerdem eine kleine Anspielung auf den Film: „Was Frauen wollen“, was ich eine gute und witzige Idee finde. In dem Film kann ein Mann nach einem Stromschlag plötzlich Gedanken lesen, in diesem Buch sind jetzt die Frauen dran mit Gedanken lesen!

 

Es war spannend zu lesen, wie Justine die Welt, der Jungs erkundet und die Gedanken von ihnen hören. Was ich mir vielleicht gewünscht hätte, wäre, wenn die Gedanken die Justine von den Jungs hört in einer anderen Schriftart geschrieben wären. Es war eigentlich kein Problem die Gedanken von einem zu unterscheiden, aber trotzdem wäre es nochmal hilfreicher gewesen, weil ich dann doch noch mal überlegt habe, ob das nun ein Gedanke war oder nicht. Allerdings hat mir die Autorin selbst erklärt, warum sie entschieden hat, dies doch nicht umzusetzen. Sie hatte lange überlegt, ob sie die Gedanken kennzeichnen soll, hat sich schließlich dann, in Absprache mit der Lektorin, dagegen entschieden. Justine kann ja schließlich auch nicht so genau unterscheiden, was Gedanken sind und was wirklich gesagt wurde.

 
Justine lernt in ihrer neuen Klasse Lenny kennen und die beiden verstehen sich sofort. Bei Szenen zwischen den beiden musste ich die ganze Zeit wohlig aufseufzen, weil die beiden und vor allem Lenny total süß waren. Super finde ich, dass das Buch sehr viel realistischer geschrieben ist. Ich möchte damit sagen, dass einige Dinge in vielen Büchern viel zu kitschig sind (womit ich meistens auch nie ein Problem habe) aber das Kennenlernen, wie Liebe auf den ersten Blick oder Dialoge sind meiner Meinung in anderen Büchern oft zu unrealistisch. Justines und Lennys Geschichte kaufe ich sehr viel mehr ab als in anderen Büchern!!!!

Was ich an dem Buch wirklich ein totaler Pluspunkt ist, dass das Buch auf dem neusten Stand ist! Damit meine ich das Kinoprogramm, Netflix und all das rundum. Die Autorin hat sich sehr viel informiert und so hat es nochmal doppelt so viel Spaß gemacht Justines Geschichte zu lesen.

Fazit:

Der perfekte Roman für Mädchen ab ca. 12 oder 13 Jahren. Heike Abidis Stil und die Art ihrer Bücher sind einmalig und berichten vom wirklichen Leben eines Mädchens! Ein herrliches Buch über Freundschaft, Liebe und eine Prise Superkräfte