Summer Girls, Band 3: Merit und das Glück im Sommerwind von Martina Sahler und Heiko Wolz

 

Größe 14,80 x 21,00 cm

 

Seiten 240

 

Alter ab 12 Jahren

ISBN

978-3-551-65167-9

 

Klapptentext:

 

Von der Liebe, dem Wind und dem Glück ***

 

BAND 3: Das Summer Girl Merit ist enttäuscht vom Thema Beziehungen. Jungs können ihr gestohlen bleiben! Merit wird sich wieder auf das konzentrieren, was ihr wichtig ist: auf die Summer Girls, ihr Pferd Bonny und auf den Hotelbetrieb ihrer Eltern. Doch dann lernt sie Simon kennen. Und alles ist anders. Was Simon sagt, wirkt auf Merit wie ein Flüstern im Sommerwind. Simons Nähe tut ihr gut. Ganz gleich, ob er nun in sie verliebt ist oder nicht. Oder sie in ihn. Oder ist genau das etwa schon die Liebe? ***

 

 

SUMMER GIRLS: Vier Freundinnen und ein wunderschöner Inselsommer: Die „Summer Girls“ entdecken die erste Liebe. ***

 

 

Ein warmherziges Jugendbuch über Freundschaft, Ferien, erste Liebe und Verliebtsein, mit Pferden, Meer und Inselfeeling pur! Die perfekte Ferienlektüre für Mädchen ab 12 Jahren! ***

 

Quelle: Carlsen Verlag

 

 

Meine Meinung:

 

Die Cover der Summer Girls Reihe sind wunderschön. Nur wenige Sommerbücher können mit einem so sommerlichen Cover mithalten. Die Farben strahlen einem warm und hell in rosa-orangenen Tönen entgegen. Besonders gut finde ich, dass im Hintergrund ein Reiter auf seinem Pferd zu sehen ist, was besonders gut passt, weil Merit selbst ein Pferd besitzt. Das Bild ist mit kleinen, süßen Zeichnungen wie einem Hufeisen, Wellen, Seesternen und Herzchen gestaltet. Die Schriftzüge und die dazugehörigen kräftigen Farben gefallen mir sehr dazu.

 

Der Titel ist einfach typisch Summer Girls und klingt so schön!: Merit und das Glück im Sommerwind! Mich erinnert „Sommerwind“ irgendwie an Pferde, was hervorragend passt, da Merit reitet.

 

Der Einstieg in das Buch war super! Ich habe die Summer Girls total vermisst. Man hat gleich ein Summer Feeling und ich finde es super, dass die Bänder im Sommer heraus kommen. Merit ist mir sympathisch.

 

Nachdem die zwei Summer girls Mathilda die Surferin und Emmi, der Bücherwurm ihr Glück gefunden haben, soll sie als nächste an die Reihe kommen. Bisher hatte sie nicht so viel Erfolg in der Liebe wie ihre Freundinnen, bis plötzlich Simon auftaucht, der Urlaub auf der Insel macht. Er macht ihr Komplimente, unternimmt romantische Ausflüge mit ihr und scheint Merit sein Herz zu Füßen zu legen. Doch irgendwann, wird er aufdringlicher und Merit geht alles zu schnell. Ist das Liebe?  Zudem wirkt er manchmal abweisend und dann verstaucht Merit sich auch noch den Fuß! Zum Glück kann sie auf die Summer girls zählen!

 

Ich freue mich für Merit, dass sie Simon kennengelernt hat. Ich liebe ja so romantische Szenen und die mit Simon war soooo schön! Allerdings finde ich das Verhalten von Simon doch ein wenig unrealistisch. Niemals würde ein Junge sofort sagen, man wäre das schönste Mädchen im Raum und dann sofort küssen. Ich fand ihn zuerst total lieb, aber im Laufe des Buches merkt man, wie aufdringlich und merkwürdig Simon wirkt. Das gleiche tut auch Merit. Wird sie am Ende endlich ihre Liebe gefunden haben?

 

Der Schreibstil ist flüssig, leicht und locker, sodass man schneller als Mathilda über die Seiten surft:

 

Mir gefällt, dass in allen Summer girls Bänden das Geschehen meistens draußen spielt. Was ich damit sagen will ist, dass ich es gut finde, dass Merit nicht die ganze Zeit drinnen mit ihrem verletzten Fuß hockt, sondern sich einen schönen Tag am Strand macht. Ich liebe die Strandszenen! Ich kann mir in dem Buch bildlich alles soooo gut vorstellen. Das Meer, Merits Zuhause , der Sunny Beach und die ganze Insel.

 

Es gefällt mir wie Martina Sahler und Heiko Wolz die Insel und die Gegend erschaffen und die Szenen so schön detailreich und anschaulich beschreiben, dass man eine Gänsehaut kriegt! Genauso bei den „Liebeszenen", zum Beispiel als Merit und Simon am Strand sind und danach schwimmen.

 

Die Bücher der Summer girls sind wie ein kleiner Rückzugsort für mich. Die Texte wirken auf mich beruhigend und das Lesen ist so entspannend.

 
Konflikte, Mysterien und Ungewissen um Simon: Das macht das Buch aufregend und gefällt mir.

 

Das Buch hat mir genauso gefallen wie die vorherigen Bände um Emmi und Mathilda. Jetzt bin ich gespannt auf den vierten und wahrscheinlich auch letzten Band. Vielleicht geht es ja wieder nach Josy mit Mathilda weiter und die Reihe wird fortgeführt?! 

 

Fazit: Wieder ein gelungener Summer girls Band um Freundschaft Liebe, Sommer Sonne und Meer. Ich liebe die Summer girls!