Wilde Horde, Band 1: Die Pferde im Wald

Größe14,80 x 21,00 cm

Seiten 272

 

Alter ab 10 Jahren

 

ISBN

978-3-551-65084-9

 

Klappentext:

 

WILDE HORDE: Frei und wild und schnell wie der Wind - fünf Freunde, fünf Pferde und ein großes, wildes Abenteuer! ***

BAND 1: 

Zaz verbringt ihren Sommer in der Pension ihrer Oma am Waldrand – Ferien hat sie sich anders vorgestellt! Doch dann begegnen ihr im Wald zwei Jungs und zwei Mädchen. Die vier nennen sich die "Wilde Horde" – und streifen zusammen mit ihren Pferden durch die Wildnis. Sie wollen Zaz nicht in ihrem Wald haben, aber sie ist ohnehin lieber allein. Doch plötzlich ist alles anders. Denn Zaz lernt das fünfte Pferd kennen: Monsun. Als er nicht mehr von Zaz‘ Seite weichen will, gibt es kein Zurück. Ein unglaubliches Abenteuer beginnt ... ***

***

Ein spannendes Mädchenbuch ab 10 Jahren über Freundschaft, Freiheit und Pferde! ***

Von Bestseller-Autorin Katrin Tempel ***

 

Quelle: Carlsen Verlag

 

 

Meine Meinung:

Zum Cover:
Das Cover ist so schön sommerlich gestaltet und hat mich sofort angesprochen. Die lila Blumen, in denen die Pferde rumgaloppieren, sehen sehr schön aus. Kleiner Kritikpunkt: Beim genaueren Hinsehen, sieht man, dass die Pferde in den Hintergrund eingearbeitet wurden. Das hat mir nicht so gefallen. Aber ansonsten ist das Cover voll cool.

Zum Inhalt:
Zaz verbringt ihre Ferien bei ihrer Großmutter und ist davon nur mäßig begeistert. Ein bisschen gleicht diese Geschichte auf dem ersten Blick "Ostwind" aber Die WILDE HORDE ist dennoch eine ganz eigene Geschichte. Zaz Eltern arbeiten viel und vernachlässigen sie dadurch. Zaz ist schlecht in der Schule und soll in den Ferien büffeln. Aber da begegnet sie der WILDEN HORDE, einer Gruppe Jugendlichen auf ihren Pferden...

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr flüssig, leicht und locker und hat mir auf Anhieb gefallen. Man kann sich gut in die Protagonistin reinversetzen. Die Pferde wurden sehr liebevoll und detailiert beschrieben. So konnte man sie direkt ins Herz schließen. Besonders mochte ich die Beschreibung des Gasthauses und des Waldes. Am liebsten würde ich selber einmal einen Sommer dort verbringen.

Fazit: 

Das Buch ist eine locker leichte Sommergeschichte von fünf Freunden, die ich absolut empfehlen kann. 
Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil, denn es gibt noch einiges zu erleben.