Pasta Mista, Band 1: Fünf Zutaten für die Liebe von Susanne Fülscher

Größe14,60 x 21,50 cm

Seiten 320

 

Alter ab 12 Jahren

 

ISBN

978-3-551-65025-2

 

Klappentext:

 

Liv kann es kaum glauben: Überraschend steht der neue Freund ihrer Single-Mutter vor der Tür, der Italiener Roberto. Schlimm genug, dass Liv nichts von der Beziehung der beiden gewusst hat, Roberto hat auch noch seine 16-jährigen Zwillinge Angelo und Sonia im Schlepptau! Angelo ist ein echter Traumtyp, der Liv kolossal aus der Fassung bringt, seine bildschöne Schwester scheint eine echte Zicke zu sein. Aber immerhin verbindet Liv und Roberto die Leidenschaft fürs Kochen.

 

Quelle: Carlsen Verlag

 

Meine Meinung:

 

Das Cover sticht einem sofort ins Auge! Ich finde es ist sehr kreativ und süß gestaltet! Mir gefallen die vielen Details und ich kann mich gar nicht an dem Bild satt sehen! Das Mädchen auf dem Cover, die Liv sein soll, sieht sehr sympathisch aus. Total cool finde ich, wie den gezeichneten Kochtopf hält. Das Buch ist von außen auf jeden Fall top! Genauso wie der Inhalt!

 

Liv ist 15, ungeküsst, lebt mit ihrer Mutter in einer Wohnung und war vor kurzem noch in einen Jungen aus ihrer Schule verliebt. Aber da steht aus heiterem Himmel plötzlich Roberto, der neue Freund ihrer Mutter, vor der Tür! Mit seinen Zwillingen Angelo und Sonia, die nicht nur in ihrem Alter und Italiener sind, sondern auch noch bildhübsch sind! Livs Leben wird auf den Kopf gestellt und immer, wenn sie Angelo sieht, gerät sie in Schockstarre.

 

Das Buch ist sehr humorvoll und lustig geschrieben und war locker und leicht wie Baiser. Liv redet in Gedanken öfters mit sich selbst und auch das war total witzig! Ich hatte großen Spaß beim Lesen. Das Buch war genau nach meinem Geschmack.

 

Ich fand cool, dass Liv dauernd kocht! Man merkt, dass dies ihre große Leidenschaft ist und sie kochen liebt. Deswegen passt auch der Titel so gut. Jedes Kapitel hatte etwas mit Essen zu tun und diese Kapitelüberschriften haben auch dann immer sehr gut zum Inhalt gepasst! Da gab es Kapitel wie:  Lachs- Spinat-Türmchen, Erdbeeren und halbe Semmeln und Pesto alla genovose. So etwas finde ich kreativ und einfallsreich. Ich bewundere Liv dafür, dass sie so gut kochen kann und dies ihre Leidenschaft ist. Das ist aber auch gemein von Susanne Fülscher!!! Bei all den vielen Gerichten, die Liv kocht, habe ich richtig Hunger bekommen. Susanne beschreibt die Gerichte von Liv so gut, dass mir das Wasser im Mund zusammenlief.


Als Roberto mit den Zwillingen einzieht, muss Sonia, Angelos Zwillingsschwester mit Liv in einem Zimmer wohnen. Sonia kann nicht schlafen ohne Geräusche zu machen, ist spinndeldürr und dazu kommt, dass sie stundenlang Balletübungen macht. Liv findet das gar nicht toll und hält sie für eine Zicke. Ich dagegen fand Sonia ist echt lustig und musste immer über sie lachen. Ich weiss nicht, aber eigentlich mag ich sie...Ich finde es toll, dass Sonia so viel isst. Sie ist ein gutes Vorbild für uns Leser. Die meisten Ballettänzer und Models magern sich ja bis auf die Knochen ab und wenn man das sieht, fühlt man sich selbst immer total dick....Und kaum etwas zu essen ist nicht gesund!

 

Zitat Seite 39:

Während Mama und Mr Smart die Unterhaltung bestreichen halte ich mich an meinem Messer und an meiner Gabel fest und beobachte, wie die Schönheit reinhaut. Sie futtert als hätte sie tagelang nicht zu Essen bekommen. Wie kann sie dabei so dünn sein?

 

Als Liv für die neue Patchworkfamilie kochen muss, pfeffert sie aus lauter Wut Chili in die Soße und folgendes passiert: Livs Mutter, Roberto und Angelo müssen von den scharfen Nudeln schrecklich husten. Aber Sonias Reaktion anders:

 

Zitat Seite 72:

"Wieso schmeckt doch", sagt Sonia und schaufelt weiter die scharfen Nudeln in sich hinein. Entweder will sie uns alle veralbern oder mit ihrer Geschmacksrezeptoren ist etwas nicht in Ordnung.

 

Bei der Stelle musste ich grinsen und fand diese Situation total lustig! Ich könnte noch mehr witzige Zitate mit Sonia aufzählen, aber das würden zu viele werden und ich will auch nicht zuviel verraten!

 

Spannend wurde es, wenn Angelo auftaucht. Liv kann nicht mehr klar denken, sie ist stocksteif, fasselt blödes Zeug und dann müssen ihr immer ausgerechnet vor ihm peinliche Dinge passieren wie z.B vor ihm rülpsen, ein Tampon vor ihm verlieren, ausversehen Wasser über sein Handy schütten und dann auch noch von Angelo höchstpersöhnlich erwischt werden, wie sie sein Facebookprofil stalkt. Peinlich!

 

Ich fand das alles sehr unterhaltsam, aber habe natürlich mich mit Liv mitgeschämt. Ich fand Angelo sehr geheimnisvoll, aber auch nett. Ich mochte Livs Freundinnen Pauline und Franzi . Sie sind immer für Liv da und ich habe gerne die Szenen zwischen den beiden gelesen.

 

Das Ende hat mir gut gefallen und die Leseprobe macht mich sehr neugierig auf den zweiten Teil, auf den ich mich jetzt schon riesig freue!!!!

 

Ich habe nur einen einzigen Kritikpunkt, der das Buch aber nicht schlechter macht! Ich finde einfach , dass Liv und ihre Freundinnen sich eher wie 14 oder 13 jährige benehmen und nicht wie 15jährige. Da ist zum Beispiel Livs Freundin Franzi, die eine "Zauberkugel" hat und die immer nach der Zukunft fragt! Das machen doch keine Fünfzehnjährigen mehr. Dennoch hat es das Buch nicht verdient einen Stern weniger zu bekommen!

 

Fazit: An dem Cover kann ich mich gar nicht satt sehen und das Buch ist genau nach meinem Geschmack! Es ist leicht und locker wie Baiser und ich bin hungrig auf mehr Pasta Mista! Einfach zum Anbeissen!