New York zu verschenken von Anna Pfeffer

 

Autorin: Anna Pfeffer

ISBN: 978-3-570-17397-8

Klappenbroschüre

Erschienen: 28.08.2017

 

Klappentext:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

 

Quelle: Cbj Verlag

 

Meine Meinung:

 

Sonnyboy Anton wollte eigentlich seiner Freundin Olivia eine Reise nach New York schenken. Doch jetzt ist sie seine Ex-Freundin und er sucht auf Instagram nach einer neuen Olivia Lindmann. Mit Erfolg... Dann lernt er Liv auf Instragram kennen und chattet mit ihr hin und her.  Auf dem Cover ist viel los und es passt perfekt zum Titel.

 

Die ersten 100 Seiten vom Buch haben mir  am wenigsten gefallen. Es handelt sich um einen Chat-Roman, besteht also nur aus Dialogen zwischen Liv und Anton. Liv und Anton schicken sich viele Nachrichten hin und her. Dabei werden sie immer vertrauter und erzählen von sich. Anton will Liv unbedingt treffen , aber sie sträubt sich dagegen .  

 

Ich fand es anfangs sehr anstrengend, die Chats zu lesen. Teilweise habe ich mich durch die Seiten gekämpft, weil ich die Chats langweilig fand, obwohl das Buch sehr humorvoll geschrieben ist. Aber nach meinem Geschmack wurde mit dem Humor etwas übertrieben. Es wurde teilweise zu albern und ich glaube nicht, dass 16 oder 17jährige sowas schreiben.  Außerdem sind Antons und Livs Chats voller Ironie. Das fand ich zwar nicht megaschlimm, hat mich aber etwas genervt, weil ich nicht immer erkennen konnte, was ernst gemeint war und was nicht.

 

Ab der Mitte gefiel mir das Buch aber wieder besser. Ich hätte es schöner gefunden, wenn zusätzlich ein bisschen aus der Sicht von Liv oder Anton geschrieben worden wäre. Wahrscheinlich war das Buch einfach nicht so meins. Deswegen sage ich jetzt auch nicht, dass das Buch nicht empfehlenswert ist. Aber ich persönlich war leider nicht so begeistert.

 

Das Ende ist zwar ziemlich clever gelöst, aber ein Punkt hat mich gestört: Ich werde jetzt begründen warum mir eine Sache nicht gefallen hat... also ACHTUNG SPOILER!!!!!!

 

Als Anton herausfindet, dass es sich bei Liv, mit der er die ganze Zeit gechattet hat, um seine Exfreundin Olivia handelt, war ich baff ! Mir ist endlich klar geworden, warum Liv sich so merkwürdig verhalten hat. Anton erzählt Liv nämlich viel über seine Ex Freundin. Sie sei total hübsch, aber hätte wenig mit ihm geredet. Liv und Olivia sind ein und dieselbe Person! Ich hatte mir Liv die ganze Teit als ein normales, hübsches und nett aussehendes Mädchen vorgestellt und Antons Ex Olivia als eine dieser stark geschminkten Tussis. Diese beiden Mädchen passten in meiner Vorstellung einfach nicht zusammen!      

 

Fazit: Ein sehr humorvoller Chat-Roman, der mich persönlich zwar nicht so ganz überzeugen konnte, jedoch sicher viele Fans findet!