Bad Family Days - Mein Leben im Chaos von Silke Schellhammer

Bad Family Days

Mein Sommer im Chaos
Ab 12 Jahren / 208 Seiten
21,5 cm x 14,6 cm
Silke Schellhammer
ISBN: 978-3-8458-1312-7
Erschienen am 14.03.2016
Klappentext:
Die vierzehnjährige Penelope kennt kaum mehr Probleme, als ihren ungewöhnlichen Vornamen und das schwere Los der täglichen Kleidungsfrage. Familienleben bedeutet für sie chronisch abwesende Erziehungsberechtigte und einen perfekt durchorganisierten Alltag mit nachsichtigem Personal.Bis ihre Eltern, zwei international anerkannte Archäologen, ein zweijähriges Forschungsprojekt in Jordanien annehmen und Penelope kurzerhand in der Familie ihres Onkels einquartieren.
Mit Onkel, Tante und den vier Kindern hat Penelope auf einen Schlag mehr Familie, als sie sich jemals gewünscht hat. Sie fühlt sich allein und missverstanden und ist mit dem quirligen Familienalltag zeitweise überfordert.  Durch einen Zufall stößt Penelope auf die Website purerage, eine Site, die zum Widerstand gegen das Schulsystem aufruft. Sie beginnt, mit einem der Artikelschreiber, "Spike", zu chatten. Und plötzlich gibt es jemand in ihrem Leben, der sie versteht wie kein Zweiter. Mit dem sie sich über alles austauschen und ironisch-witzige Schlagabtausche liefern kann.  Doch wer verbirgt sich hinter "Spike"? Penelope ist sich von Anfang an sicher, ihn auch im echten Leben zu kennen. Aber dann nimmt alles eine unerwartete Wendung ...

 

Meine Meinung:

  

Penelope ist völlig neben der Spur, als ihre Eltern verkünden, dass sie für 2 Jahre ins Ausland wegen ihrem Beruf gehen. Solange soll Penelope bei ihrem Onkel Joachim  und seiner großen Patchwork Family wohnen, die sie nicht einmal kennt…  Bei ihrem Onkel muss sich Penelope erst einmal eingewöhnen.  Teil der Patchworkfamily sind Joachims Kinder,  die Zwillinge Leia und Linus und seine Frau Natty mit ihrem Sohn Quentin. Außerdem ist da noch der  4jährige Oskar.  Eine echt chaotische  Familie! Penelopes Eltern dagegen sind steinreich. Im Laufe der Zeit geht es für Penelope bergauf. Die einzigen, die Penelope nicht mögen, sind Leia und Linus. Vor allem Leia zickt Penelope dauernd an. Penelope redet mit Spike über ihre Gefühle. Spike kennt sie allerdings nur aus dem Internet und chattet mit ihm. Doch wer verbirgt sich hinter Spike?

  

Das Cover finde ich SOOO schön! Die vielen kleinen Bildchen auf dem Buch gefallen mir und sind so schön bunt und sommerlich! Auf einem der kleinen Bilder ist ein Mädchen, dass sich mit bunt lackierten Fingernägeln die Augen zuhält. Das passt meiner Meinung sehr gut zur Geschichte, da Penelope sich öfters die Nägel lackiert. 

  

Den Titel finde ich sehr passend nur das „BAD“ finde ich etwas gemein, weil „Bad Family Days“ heißt schlechte Familientage. Ich hätte wahrscheinlich nur Family Days genommen. „Mein Sommer im Chaos“ gefällt mir dagegen aber sehr.

 

Den Schreibstil fand ich eigentlich sehr schön.  Es  gab öfters Stellen, in denen Penelope und Spike hin und her gechattet haben. Sie haben dabei Jugendsprache benutzt, die ich teilweise nicht ganz verstanden habe. Ich war sehr gespannt, wer sich hinter Spike verbirgt. Die Auflösung kam sehr überraschend und für meinen Geschmack etwas zu schnell. Was ich ebenfalls vermisst habe, war der Abschied von ihren Eltern. Aber ansonsten mochte ich das Buch sehr.

 

Fazit: Ein schönes Buch über eine chaotische Patchwork Familie mit viel Humor, für das ich 4 Blumen vergebe.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0